Preparing to fly

Medizinische Beschwerden

 

Normalerweise sollten gesundheitliche Einschränkungen Sie nicht vom Fliegen abhalten. Jedoch herrscht in der Kabine ein Druck vergleichbar mit einer Höhe von 5.000 bis 7.000 Fuss. Daher sind spezielle Vorkehrungen manchmal nötig.

 

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie reisefähig sind, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt im Voraus und bringen Sie ausreichend Medikamente für Ihre Reise mit. Singapore Airlines benötigt von Ihnen eine medizinische Freigabe eines ausgewählten Arztes von Singapore Airlines, wenn Ihre Reisefähigkeit in Frage gestellt ist.

Außerdem sollten Sie Ihre Medizin immer im Handgepäck mitführen, nicht im aufgegebenen Gepäck. Ratsam ist zudem, einen Brief mitzuführen, der über Ihren gesundheitlichen Zustand und benötigte Medikamente Auskunft gibt, falls im Ausland Schwierigkeiten auftreten sollten.

Asthma und andere Lungenbeschwerden

Flugerlaubnis

Wenn Sie Ihr Asthma gut unter Kontrolle haben.

Vorkehrungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie genügend Inhaliergeräte mitführen und vermeiden Sie alles, was einen Asthma-Anfall hervorrufen könnte. Wenn Sie vor dem Flug keuchen müssen, suchen Sie bitte ärztliche Hilfe auf.

Vorsicht geboten ist

Wenn Sie Zuhause, sogar in Ruhesituationen, Atemnot haben, oder Sie nach bereits 50 Meter Gehen schwer atmen müssen. Falls Sie irgendwelche anderen Bedenken haben, holen Sie bitte medizinischen Rat von einem Spezialisten ein.


 

Herzerkrankungen

Flugerlaubnis

Generell für Personen mit Herzproblemen, die ohne Probleme 2 Treppenstufen steigen können und für Personen mit gut kontrolliertem Blutdruck (Hypertension).

Vorkehrungen

Wenn Sie erst kürzlich einen Herzinfarkt (Myocardial infarction) hatten, sollten Sie generell nicht fliegen.

Vorsicht geboten ist

Bei Brustschmerzen (Angina-Attacken) sollten Sie vorsichtig sein – sie sind in der Luft doppelt gefährdet, eine Attacke zu erleiden, wie am Boden. Passagiere sollten einen Arzt bezüglich der Reisefähigkeit aufsuchen und sich vergewissern, dass sie ausreichend Medikamente gegen Schmerzen in der Brust mitführen.


 

Diabetes

Vorkehrungen

Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten pünktlich ein und falls nötig, nehmen Sie das Insulin mitten in der Nacht. Spezielles Essen an Bord können Sie bei der Buchung angeben.

 

Passagiere mit Diabetes haben oft Probleme mit den verschiedenen Zeitzonen, wann Sie essen sollen oder wann Sie Ihr Insulin zu sich nehmen müssen. Es könnte hilfreich sein, wenn Sie während der Reise bei Ihrer Heimatzeit bleiben und erst nach der Landung die lokale Zeit einstellen.


 

Thrombose (DVT - Deep Vein Thrombosis)

Definition

Thrombose ist ein Blutgerinnsel, das sich in den Venen der Waden und Beinmuskeln bildet.

 

Normalerweise ist es eine plötzlich Ursache, die vor allem bei gefährdeten Personen z.B. mit Herzerkrankungen oder bei älteren Personen eine Thrombose verursacht. Allerdings können gelegentlich auch ungewöhnlich lange Phasen der Beinimmobiliät eine Thrombose verursachen.

Symptome

Erste Warnungen sind Schmerzen und Ermüdungen in den Beinmuskeln, Rötungen und Schwellungen der Haut.

Vorkehrungen

Sollten Sie für Thrombose anfällig sein, so bringen Sie sicherheitshalber bitte einen unterschriebenen Letter of Indemnity (Schadloshaltungsversprechen) mit oder legen Sie ein Attest Ihres Arztes bezüglich Ihrer Flugtauglichkeit vor. Bitte informieren Sie auch unsere Mitarbeiter in der Reservierung, wenn Sie Ihre Buchung tätigen.

 

Wir raten Ihnen, während des Fluges Ihre Beinmuskeln in Bewegung zu halten. Wenn möglich, gehen Sie ein bißchen durch die Kabine, jedoch nur, wenn die Anschnallzeichen nicht aufleuchten. Auf Ihrem Platz können Sie einfache Übungen durchführen, wie hier unter "Wohlbefinden" oder in Ihrem Inflight-Magazine beschrieben.

 

Vermeiden Sie Alkohol, da dadurch die Thrombose-Gefahr erhöht wird. Trinken Sie viel Wasser um Ihr Wohlbefinden zu steigern. Außerdem raten wir Ihnen mehr Wasser oder andere nicht alkoholische Getränke als sonst zu trinken. Das verhindert nicht nur eine Dehydration sondern sorgt auch für körperliches Wohlbefinden


 

Weitere Besonderheiten

Flugerlaubnis

Schlaganfall:
Es sollten mindestens drei Wochen zwischen einem Schlaganfall und einem Flug liegen. Eine Bescheinigung vom Arzt zur Flugerlaubnis muss vorgelegt werden.

 

Epilepsie:
Personen, die an Epilepsie leiden können ohne Probleme fliegen, nicht aber wenn der letzte Anfall bis zu 24 Stunden vor Abflug war. Reisende sollten weiterhin Ihre Medikamente zu sich nehmen.

Vorkehrungen

Epilepsie:
Sollten Sie an Epilepsie leiden und öfters einen Anfall bekommen, sollten Sie Ihre Medikamentendosis auf Anweisung ihres Arztes erhöhen, und bei der Ankunft am Zielort wieder reduzieren.

Vorsicht geboten ist bei

Anämie:
Personen mit ernsthafter Anämie (Blutbild oder Hämoglobin unter 8,5 mg/dl) sollten grundsätzlich nicht fliegen.